Startseite

Alle Infos rund um CBD

Was ist CBD überhaupt?

CBD ist eine Abkürzung für Cannabidiol. 
Cannabidiol (CBD) ist eins von mindestens 113 bekannten Cannabinoiden, diese werden hauptsächlich aus den weiblichen Hanf Pflanzen gewonnen. Nach dem Cannabinoid Tetrahydrocannabinol (auch THC) ist CBD das zweitstärkste Konzentrierte Cannabinoid der weiblichen Hanf Pflanze. 
Im Gegensatz zum bekannten THC weißt CBD allerdings keinerlei berauschende Wirkung auf.
Ganz im Gegenteil, Cannabidiol weißt nur sehr viele positive Effekte auf den Menschlichen Körper auf. Sowohl bei Menschen als auch bei Tieren wird CBD weitreichend als Heilmittel für die unterschiedlichsten Leiden eingesetzt. 
Es reduziert Körperliche und Seelische Stresssymptome, kann bei Muskel- und Gelenkschmerzen helfen, hemmt Entzündungen und zeigt ebenso gute Hilfe bei depressiven Verstimmungen oder Panikataken. 
Cannabidiol ist ein sehr vielseiter Wirkstoff, der sich zu Recht wachsener Beliebtheit erfreut.

Wie wirkt CBD auf den Menschlichen Körper?

Der Mensch produziert nicht nur seine eigenen Cannabinoide (auch Endocannabinoide genannt) sondern besitzt auch das noch sehr unerforschte Endocannabinoid System, das teil des Nervensystems ist. Entdeckt wurde es durch die Erforschung der Wirkung von Cannabis auf den Menschlichen Körper. Das Endocannabinoid System umfasst zwei Cannabinoid-Rezeptoren, CB1 und CB2, die Endocannabinoide und Enzymen. Der Cannabinoid-Rezeptor CB1 befindet sich am häufigsten auf Nervenzellen, vor allem im Kleinhirn ist er anzutreffen.  CB1 Rezeptoren sind dabei unteranderem relevant bei der Gedächtnisbildung, bei Angst, Depressionen und Stress.  Der Cannabinoid-Rezeptor CB2 befindet sich dagegen meist auf Zellen des Immunsystems und auf Zellen die am Knochenauf- und abbau beteiligt sind. CB2 Rezeptoren sind vor allem für die Immunabwehr zuständig und darüber hinaus wird weitläufig angenommen das CB2 Rezeptoren eine Rolle bei bestimmten Krankheiten wie zum Beispiel Alzheimer spielen.  Da das System noch nicht vollständig erforscht ist rechnen Forscher sogar damit, noch weitere Rezeptoren des Endocannabinoid Systems zu finden. 
Sobald sich nun ein Molekül (Agonist) auf einen Rezeptor legt gibt dieser Anweisungen weiter an die Zellen und der Körper kann darauf reagieren. Diese Agonisten sind die uns bekannten Cannabinoide beziehungsweise die vom Körper hergestellten Endocannabinoide.  
Aufgrund diesem Körpereigenen System wirkt CBD so effektiv auf den Körper. 

Die verschiedenen Formen von CBD
CBD als Öl

Die wohl gängigste Methode CBD zu konsumieren ist als Öl. Durch die Mundschleimhäute aufgenommen hat es den Vorteil das es nahezu sofort wirkt. 

CBD Liquid für die E-Zigarette

CBD Liquids lassen sich in jeder herkömmlichen E-Zigarette dampfen. Durch das enthaltene CBD sind sie besonders interessant für Menschen die mit dem Rauchen aufhören wollen.

CBD als Kapseln

Für alle die den typischen Hanf Geschmack nicht leiden können gibt es CBD auch in Kapsel Form. Durch ihre geringe Größe und die Gelatine Hülle sind sie dabei besonders leicht herunterzuschlucken. 

CBD als Creme

Die entzündungshemmende Wirkung von CBD ermöglicht eine noch bessere Hilfe bei Akne oder Ekzemen.